Harmonie (arithmetische-geometrische)

Gesundheit-Harmonie

dynamische Balance

Anteil/Proportion (arithmetische-geometrische)

Das griechische Wort Harmonie αρμονία bedeutet “Zusammenfügen” oder “Verbinden. Im pythagoräischen Gedanken, gibt es Anlass zur Proportion und die Proportion führt zu Harmonie. Harmonie und Gerechtigkeit ist das Ergebnis des guten Anteils. Der Kosmos manifestiert sich durch die Harmonie, in dem alle Teile proportional miteinander verbunden sind. Der Bezug auf die Medizin ist, dass alles zusammen in einem dynamischen Gleichgewicht steht. In dieser Balance  ergibt sich die Gesundheit. Ohne die Balance zwischen allem, resultiert die Krankheit.

Ordnung und Schönheit durch arithmetische, geometrische Form und Proportion (Platon Timaeus 33A und 30D).

Das Phi-Verhältnis (Φ oder φ) kommt in verschiedenen Aspekten des Lebens vor. In der Tat ist der menschliche Körper selbst um die transzendente Zahl gebaut. Die Länge des ersten Abschnitts des menschlichen Fingers (die am nächsten an der Hand), geteilt durch die Länge des mittleren Segments entspricht Phi. Das gleiche gilt für die Zehen. Die Länge des Oberschenkels geteilt durch die Länge des Unterschenkels ist erneut der Phi-Wert. Natürlich variiert es von Person zu Person,  jeder entwickelt sich etwas anders, aber die meisten Menschen sind innerhalb einer angemessenen Entfernung von dieser Nummer; der Prototyp Mensch hat diese exakten Proportionen. Das Verhältnis der größeren Abschnitt (B) um die gesamte Zeile (A) ist das gleiche wie das Verhältnis als der kleinere Querschnitt (C) der großen Abschnitt (B):

fi-1

(Plato, Republic 443d-444). Gerechitigkeit/gerechte Proportionen findet man ist in jedem gut funktionierenden Organismus, Gesellschaft-und auch der Seele. Die Pythagorische Lehre findet man im Studium der Zahlentheorie oder Arithmetik (Anzahl in sich selbst), der Geometrie (Anzahl im Raum), der Oberschwingungen oder Tuning-Theorie (Anzahl in der Zeit), und Astronomie (Anzahl in Raum und Zeit).

Da des zwanzigsten Jahrhunderts, hat der Goldene Schnitt durch den griechischen Buchstaben Φ oder φ (phi nach Phidias) vertreten oder weniger häufig von τ (TAF, die ersten Buchstaben der Antiken griechischen Wurzel τομή: Schnitt).

Goldenes Verhältnis-Konjugat

Die negative Wurzel der quadratischen Gleichung für φ ( “Konjugat root”) ist

Der Absolutwert dieser Größe (≈ 0,618) entspricht dem Längenverhältnis in umgekehrter Reihenfolge (kürzere Segmentlänge über längere Segmentlänge, b / a) genommen, und wird manchmal als das goldene Verhältnis Konjugat bezeichnet. Es wird hier als Phi (Φ) bezeichnet:

Timeline nach Priya Hemenway.

Phidias (490-430 BC)  bildete die Parthenon-Statuen

Plato (427-347 BC), in seinem Timaios, beschreibt fünf möglichen regulären Statuen

Mark Barr (20. Jahrhundert) schlägt vor, die griechischen Buchstaben Phi (φ), den Anfangsbuchstaben des griechischen Bildhauers Phidias, als Symbol für den Goldenen Schnitt

 

 

 

 

 

 

START TYPING AND PRESS ENTER TO SEARCH